Schleifchenturnier 2018

Das Jahresabschlusstraining der Shreks fand dieses Jahr in Form eines sogenannten
„Schleifchenturniers“ statt. Im letzten Training vor Weihnachten hatten sich
die Shreks spontan überlegt das letzte Training im Jahr als
„Schleifchenturnier“ auszutragen und dazu Spielerinnen und Spieler aller
Altersgruppen aus der Abteilung zum Mitmachen eingeladen.

Dieser Einladung folgten ca 20 aktive Spielerinnen und Spieler, so dass
immer 4 Mannschaften bestehend aus Erwachsenen und jungen Nachwuchstalenten
gebildet werden konnten.

Ziel des „Schleifchenturniers“ ist es, als einzelne(r) Spielerinnen/Spieler
möglich viele „Schleifchen“ zu sammeln. In wechselnden Teams, die immer
wieder neu ausgelost werden, gilt es Spiele zu gewinnen und somit für den
Sieg ein „Schleifchen“ zu erhalten. Die Person mit den meisten „Schleifchen“
ist der Sieger des Turniers.

Nach kurzem Aufwärmen (siehe Bild) wurde das Turnier gestartet und es
entwickelten sich immer wieder interessante und spannende Spielzüge. Erfreut
und begeistert waren die Shreks auch vom Können und Engagement der jüngsten
Teilnehmer, die mit viel Freude und Einsatz auch mit dafür sorgten, dass
Spiele schön und spannend blieben.

Diejenigen die gerade Pause hatten, konnten bei Weihnachtsgebäck und
Getränken gemütlich den aktiven Teams im Kampf um die Punkte zuschauen.

Und so entwickelte sich ein schöner, bunter Abend aus Sport gepaart mit
gemütlichem Beisammensein, zu einem gelungenen „letzten Training“ 2018

 

Sieg im Lokalderby

Die Volleyball Damen des FC Kleinaitingen gewinnen mit 3:1 gegen den TSV Friedberg und sammeln wichtige Punkte für den Klassenerhalt (26:24, 16:25, 25:22, 26:24).

Hochmotiviert gingen die FCK Damen in den ersten Satz und konnten sich nach kurzem Abtasten einen komfortablen Vorsprung herausspielen. Über 14:11 und 17:11 lag man relativ deutlich in Führung und erst durch eine starke Aufschlagserie der Gegner in Verbindung mit einer wackeligen Annahme kamen einige Unsicherheiten auf Kleinaitinger Seite zum Vorschein und der erste Satz konnte nur sehr knapp gewonnen werden (26:24).

Diese Unsicherheit war auch direkt im zweiten Satz sichtbar. Friedberg spielte munter auf und es schien ihnen alles zu gelingen. Trainer Fabian Gumpp nutze beide Auszeiten, was leider nicht den gewünschten Erfolg brachte und man musste sich deutlich 16:25 geschlagen geben.

Im dritten Satz waren die Friedberger Fans dann davon überzeugt, dass sich ihre Mannschaft eingespielt und auf den FCK eingestellt hat und nun alles nur noch Formsache wäre. Damit hatten sie aber die Spielweise und Philosophie der Kleinaitinger unterschätzt: „Ich bin ein Champion und aufgeben is‘ nicht!“ Und genau das stellte man nun unter Beweis. Jede Spielerin gab ihr Bestes, Fehler wurden sofort abgehakt und mutig weitergespielt und die mitgereisten Fans feierten jeden Punkt, sodass man fast die Stimmung eines Heimspieltages erreichte. Mit dieser Kulisse im Rücken konnte man die beiden letzten Sätze zwar sehr knapp aber dennoch zufrieden gewinnen (25:22, 26:24).

Damit wandern weitere 3 Punkte auf das Konto des FC Kleinaitingen und mit einem 6. Platz in der Tabelle tritt man bereits am kommenden Samstag gegen den direkten Tabellennachbarn SV Lohhof III im nächsten Heimspiel an.

 

Satz mit X

Am vergangenen Samstag mussten die Kleinaitinger Volleyball Damen die nächste Niederlage einstecken.

Gegen den FTM Schwabing I konnte man trotz knapper Satzergebnisse leider keine Punkte mitnehmen. Allerdings stand der Spieltag von vorn herein unter keinem guten Stern. Drei Spielerinnen fielen krankheitsbedingt komplett aus und einige der verbleibenden Spielerinnen waren ebenfalls nicht ganz fit, was durch den großen Kader aber zumindest etwas kompensiert werden konnte.

Der erste Satz begann ausgeglichen, wobei sich kein Team absetzen konnte. Anfangs gelang es den Kleinaitinger Damen den Gegner mit taktischen Aufschlägen unter Druck zu setzen. Beim Spielstand 18:21 nahm Trainer Gumpp eine Auszeit und machte deutlich, dass nur mit einem gut stehenden Block der Satz nochmal gedreht werden kann. Volle Konzentration auf dieses Element, verbunden mit einer guten Abwehrarbeit konnte den Satzgewinn mit 26:24 sichern.

Im zweiten Satz konnte man nicht an die guten Leistungen anknüpfen und man fand kein Mittel gegen die variabel agierenden Mittelangreifer, die immer wieder nach Belieben punkten konnten (16:25).

Der dritte Satz begann vielversprechend aus Kleinaitinger Sicht. Den Zuschauern wurden gute Aufschläge, eine sichere Annahme und abwechslungsreiche Angriffe geboten. Bei den Spielständen von 21:22 und 21:24 nahm Gumpp jeweils eine Auszeit, da man dem starken Angriffsspiel Schwabings nicht viel entgegenzusetzen hatte. „Wenn wir mit dem ersten Angriff nicht genügend Druck machen haben wir danach keine Chance in der Abwehr“, so Gumpp. Lange Ballwechsel und sehenswerte Spielzüge endeten jedoch meist zugunsten der Schwabinger und am Ende stand es 21:25

Vor dem vierten Satz forderte das Trainerteam Gumpp/Nowotny, dass die Annahme wieder konstanter gespielt werden müsse, die Angriffe clever und variabel gespielt werden sollen und vor allem der Block konzentrierter arbeiten muss. Über 9:7 und 17:14 machte man alles richtig und lag immer in Führung aber zum Ende des Satzes schlichen sich einige Abstimmungsprobleme und damit Unsicherheit ein, womit man den Schwabingern wieder ins Spiel half. Der Vorsprung schmolz Punkt für Punkt und man verlor den Satz denkbar knapp mit 23:25

Mit sieben Punkten aus vier Spielen rangiert der FC Kleinaitingen nun auf Platz 8 der Tabelle der Bayernliga Süd. Am kommenden Samstag steht das erste Auswärtsspiel gegen den SV SW München an.

Kleinaitinger Volleyball Damen verlieren zu Hause mit 2:3 gegen den VV Gotteszell.

Am vergangenen Samstag mussten die Damen des FC Kleinaitingen in ihrem dritten Heimspiel gegen den VV Gotteszell ihre erste Niederlage nach 20 Spielen einstecken. Die Gotteszeller waren nach 4 Spielen ebenfalls ungeschlagen in die Saison gestartet und klettern nach dem Sieg gegen Kleinaitingen an die Tabellenspitze.

Der erste Satz begann auf beiden Seiten relativ nervös aber ausgeglichen. Viele Fehler und kein konstanter Druck brachten erst Gotteszell deutlich in Führung, was aber durch eine starke Aufschlagserie egalisiert werden konnte. Im Endspurt reichte es aber dennoch nicht zu einem Satzgewinn (22:25).

Im zweiten Satz schlug man endlich druckvoll auf und durch gute Block- und Abwehrarbeit konnte man deutlich in Führung gehen (19:12), welche im Laufe des Satzes aber immer weiter schmolz und nur durch eine geschlossene Mannschaftsleistung konnte der Vorsprung gerade noch ins Ziel gerettet werden (28:26).
Die Sätze 3 und 4 waren das erwartet knappe Spiel auf Augenhöhe. Keine Mannschaft konnte sich deutlich absetzen und die Führung wechselte hin und her. Einmal hatte Gotteszell die Nase vorn (23:25) und einmal Kleinaitingen (25:21). Es musste also der Tiebreak entscheiden.
Und da zog man leider den Kürzeren. Viele Eigenfehler, sei es in der Annahme oder im Angriff, zwangen Trainer Fabian Gumpp bereits beim 1:4 zu einer Auszeit, welche auch erst einmal Wirkung zeigte, aber letztendlich musste man sich doch mit 15:10 geschlagen geben.
Trotzdem wandert ein Punkt auf das Kleinaitinger Konto und stellt damit den „Bayernliga-Punkte-Rekord“ der Saison 16/17 ein.

Für den FC Kleinaitingen:
Daniela Basgier, Sandra Bolz, Marina Gerum, Stefanie Gilg, Diana Kexel, Elke Kexel, Stefanie Klob, Svenja Lipczinsky, Nicole Mayr, Kerstin Mengele, Antonia Meyer, Luisa Nowotny, Kristin Schaffner, Elena Seitz.

Trainer: Fabian Gumpp, Stefan Nowotny, Ria Mayr